logo st benedikt

      Herzlich willkommen auf unserer Homepagepfarrer alfred bauer

      der Pfarreiengemeinschaft Goldbach

 

Schön, dass Sie uns besuchen. Ich freue mich, Sie begrüßen zu können!

 

Ich möchte Sie auf einen Gedanken von Viktor Frankl hinweisen, der mir wichtig ist. Er hat einmal gesagt, es gehe auch in der Religion zunächst einmal um eine Einübung in die spezifische menschliche Fähigkeit, Gott zuliebe sein Dasein mit möglichst viel Sinn anzureichern, wobei das richtige Verständnis menschlicher Freiheit eine besondere Rolle spielt.

Er vertritt eine Auffassung, die mir sympathisch ist: Gott zuliebe dafür sorgen, dass das Leben gelingt, denn er will, „dass sie das Leben haben und es in Fülle haben“ (Joh). Man könnte auch sagen: Gott will, dass das Leben gelingt, auch wir sollen es wollen und etwas dafür tun. Eben Einübung in das richtige Leben! Mehr Liebe, mehr Güte, mehr Solidarität, mehr Menschenfreundlichkeit. Die Würde des Menschen gilt es wieder mehr zu achten!

Es gibt viele Möglichkeiten und viele Orte, an denen es möglich ist. Ich denke, Kirche sollte in diesem Sinn ein besonderer Ort sein. Ich freue mich, dass dies bei uns immer mehr wahrgenommen und verstanden wird. Und vielleicht haben Sie gute Ideen, wie dies noch besser gelingen könnte. Lassen Sie es uns wissen, teilen Sie es mit!

 

Im Voraus herzlichen Dank
Wir freuen uns auf die persönliche Begegnung mit Ihnen

 

Herzlich
Ihr Pfarrer Alfred Bauer


 

Leitbild der Pfarreiengemeinschaft Goldbach

Sauerteig für die Marktgemeinde sein

teig pixabayIn unserem Alltag, in unserer Marktgemeinde gibt es viele Veränderungen. In Zukunft werden das immer mehr sein. Auch die Kirche wird nicht bleiben, wie sie ist. Im Gegenteil: Wir müssen uns ebenfalls ändern, wenn wir auch in der Zukunft als Kirche im Sinne Gottes leben wollen.

Beim Blick in die Zukunft der Marktgemeinde vermuten wir

  • Es wird eine immer größere Vielfalt von Lebensentwürfen, Kulturen und Vorstellungen geben.
  • In Zukunft werden mehr Senioren und vergleichsweise weniger junge Menschen hier leben.
  • Die sozialen Konflikte und Probleme werden eher zunehmen.
  • Die Menschen werden weniger religiöse Bindung leben, ohne deswegen weniger religiös zu sein.

Wir fühlen uns vom Sauerteig als einem biblischen Bild für die Kirche inspiriert

Er arbeitet im Stillen, er vermischt sich mit dem gesamten Teig, es wird etwas Gutes für alle daraus, man kann ihn teilen und weitergeben, eine kleine Menge ist ausreichend für guten Erfolg, er produziert Wärme, Energie und Weite. Durch den Sauerteig wird das Brot genießbar.

Wir leben jetzt schon als Sauerteig in der Marktgemeinde

Als Kirche in Goldbach wirken wir auch jetzt schon vielfach im Sinne des Gleichnisses vom Sauerteig. Vieles, was in der Pfarreiengemeinschaft getan wird, ist nicht spektakulär und weithin sichtbar, aber wirkt im Stillen zum Guten für alle. Manches könnte auch noch besser herausgestellt werden.

Wie möchten wir, dass die katholische Kirche in Goldbach lebt?

  • Sie soll einladend sein, Räume schaffen, begleiten und unterstützen.
  • Sie soll „katholisch“ im Sinn von „allumfassend“ sein: tolerant, in allen Gesellschaftsformen präsent.
  • Wie der Sauerteig soll sie stille Wirkung entfalten, für andere da sein, mit anderen teilen.
  • Wir möchten eine karitative, gemeinschaftliche Kirche.
  • Die Kirche soll in der Marktgemeinde ein Vorbild sein, bei den Kindern angefangen.

 


 

Familiensonntag 2022

Goldbacher Familientag 22.05.2022 Vom LeseLöwe, Bastelino und die Kraft der „Wunschbäume“ Eine Nachlese finden Sie in diesem Artikel. Familientag_2022.pdf Danke an alle, die sich engagiert haben ...

Neuer Pfarrgemeinderat der PG Goldbach stellt sich vor

Unser gemeinsamer Pfarrgemeinderat 2022 – 2026 der Pfarreien St. Nikolaus, St. Maria Immaculata und St. Wendelin stellt sich vor: Im Artikel, den Sie sich hier herunter laden könnne, finden Sie die ...

Wahl des Pfarrgemeinderats der Pfarreiengemeinschaft Goldbach

Unter dem Motto "Christ sein - Weit denken - Mutig handeln " wurde am 20.März 2022 der gemeinsame Pfarrgemeinderat der Pfarreiengemeinschaft Goldbach gewählt. Folgende Kandidat/innen wurden gewählt: ...

Er ist auferstanden

Maria, sag mir, was es bedeutet, an die Auferstehung deines Sohnes zu glauben. „Nun denn, ich sage es dir, und vergiss es nicht.“ ... Wenn du siehst, wie der Sturm die Wälder niedermäht, wie die ...

Durch ihn die Welt sehen

Durch Ihn die Welt sehen Die richtige Perspektive haben. Um durch-zu-blicken. Um mehr zu sehen   Weg der Besinnung in Bad Kissingen ...

Danke für achteinhalb abwechslungsreiche und spannende Jahre in Goldbach

Liebe Goldbacher, am 1. April 2022 beginnt meine Freistellungsphase der Altersteilzeit. Deshalb heißt es nun Abschied zu nehmen. „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ (Martin Buber) Begegnet bin ...

Impressionen - Konzert „Wie du bist“ der Band „Sternallee“

Konzert der christlichen Band „Sternallee“ vom Sonntag, 06. März, um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Maria Immaculata. Facettenreich singen die Lieder vom Leben zwischen leichten Tagen voller ...

Spenden

Zuerst mal: Danke für Ihre Kirchensteuer! Die Kirchensteuer ist das wichtigste Mittel zur Finanzierung der vielfältigen Aufgaben der Kirche und unserer Gemeinde. Sie ist, weil sie an der Lohn- bzw. ...

José-Pierre Mambu Mbuku - 25 Jahre Diakon

José-Pierre Mambu Mbuku (58) ist hauptberuflicher Diakon in der Pfarreiengemeinschaft Goldbach im zukünftigen Pastoralen Raum Aschaffenburg-Ost. Mbuku wurde 1963 in Boma in der Demokratischen Republik ...

 

­