logo st benedikt

José-Pierre Mambu Mbuku (58) ist hauptberuflicher Diakon in der Pfarreiengemeinschaft Goldbach im zukünftigen Pastoralen Raum Aschaffenburg-Ost. Mbuku wurde 1963 in Boma in der Demokratischen Republik Kongo geboren. Er studierte von 1982 bis 1986 Philosophie in Ngidi und von 1988 bis 1993 Theologie in Fulda und Würzburg. Bischof Dr. Paul-Werner Scheele weihte ihn am 27. Oktober 1996 in Würzburg zum Ständigen Diakon. Mbuku wirkte zunächst als hauptberuflicher Diakon in Mainaschaff. 2019 wechselte er in die Pfarreiengemeinschaft „Großwallstadt – Niedernberg“. Von 2015 bis 2020 war er zudem Caritasbeauftragter für das Dekanat Aschaffenburg-West. Seit 1. September 2021 ist er für die Pfarreiengemeinschaft Goldbach im zukünftigen Pastoralen Raum Aschaffenburg-Ost angewiesen. Mbuku ist verheiratet, hat vier Kinder und ein Enkelkind.

Eine traurige Nachricht erreichte uns in diesen Tagen: 

Im Alter von 71 Jahren ist am Samstag, 11. September, Diakon i. R. Ludwig Fischer in Aschaffenburg verstorben.

Endlich wurde diese Nachricht von der Diözese Würzburg veröffentlicht: 
Diakon Mbuku wechselt in künftigen Pastoralen Raum Aschaffenburg-Ost

Liebe Gläubige der Pfarreiengemeinschaft Goldbach,

auf diesem Wege möchte ich mich ganz herzlich für die vielen Geschenke und vor allem für die Glückwünsche und die guten Worte zu meiner Verabschiedung bedanken.
Es hat mich sehr berührt und gefreut, dass mein Dienst in unserer Gemeinde so sehr geschätzt wurde.

Liebe Mitchristen der Pfarreiengemeinschaft Goldbach.

Nach 48 Berufsjahren werde ich am 1. September 2021 in den wohlverdienten Ruhestand gehen und so möchte ich mich mit diesem Artikel, der auch im Pfarrbrief zu lesen war, von Ihnen/Euch verabschieden.

Sie dürfen gerne auch zuhause oder an seinem Grab im Hauptfriedhof für unseren lieben Pfarrer Fleckenstein beten!

Eine Anregung bietet das Sterbebild unseres lieben Verstorbenen!

Bei schönem Wetter und mit vielen dankbaren Seniorinnen und Senioren konnte ich in diesem Jahr wieder eine Feier zu Fronleichnam im Garten des Seniorenheimes gestalten.
Danke für das herzliche Willkommen, für die gute Betreuung und für die würdige Mitfeier!

Für die Bewohnerinnen und Bewohner des BRK Seniorenheimes ging Ende April und Anfang Mai ein großer Wunsch in Erfüllung.

Lange schon warteten sie auf den Empfang der Kommunion.

 

Nun war es endlich soweit!

Gemeindereferentin Martina Fleckenstein und ich besuchten die Bewohner/innen an drei Tagen. Nach dem negativen Corona Test im BRK Haus konnten wir starten.

Da es kein gemeinsamer Gottesdienst sein durfte, waren wir an diesen Vormittagen jeweils auf auf 2 Stationen.

Martina besuchte die Kranken, die nicht an der Feier im Aufenthaltsraum bzw. im Speisesaal teilnehmen konnten.

Ich gestaltete eine Wortgottesfeier und reichte den Teilnehmer/innen den Leib Christi.

187800309 3868085596580041 8857778801245258866 n

Die strahlenden Augen der alten Leute war der größte Dank an uns. 

Danke auch für das herzliche Willkommen auf den Stationen und die sehr gute Organisation durch die Soziale Betreuung Frau Sommer des BRK Seniorenheimes.

 

Herzliche Grüße an die ganze Pfarreiengemeinschaft und bleiben sie beh187018001 3868085543246713 4009840814402822082 nütet.

Ihr Diakon Rudi Kraus

 

 

Gemeindereferent Michael Siegfried im Alter von 51 Jahren gestorben

Würzburg/Waldaschaff (POW) Gemeindereferent Michael Siegfried ist am Sonntag, 24. Januar, nach langer schwerer Krankheit im Alter von 51 Jahren gestorben.

Michael Siegfried wurde 1969 in Lahnstein geboren. Von 2001 bis 2008 war er als Gemeindereferent in der Pfarrei Sankt Nikolaus in Goldbach. 2005 wurde er zudem zum Beauftragten für die Notfallseelsorge in den Dekanaten Aschaffenburg-Stadt, -Ost und -West ernannt.

2008 wechselte er in die Pfarreiengemeinschaft „Mittlerer Kahlgrund, Mömbris“. Zudem wurde er 2015 zum stellvertretenden Kirchenverwaltungsvorstand für Schimborn-Sankt Jakobus der Ältere und Daxberg-KreuzerMichael Siegfriedhöhung ernannt. Ab 2016 wirkte er als Gemeindereferent in der Pfarreiengemeinschaft „Sankt Hubertus im Spessart, Waldaschaff“. 2017 wurde er zudem stellvertretender Diözesanbeauftragter für die Notfallseelsorge. 

Wir werden Michael ein ehrendes Andenken bewahren, denken vor allem auch an seine Frau Sonja und schließen sie in unser Gebet mit ein.

Der Herr lohne ihm all seinen Einsatz und schenke ihm die ewige Ruhe.

Für die Pfarreiengemeinschaft Goldbach

das Seelsorgeteam und der gemeinsame Pfarrgemeinderat

 

Robert Koch wurde für mehr als 40 Jahre Küsterdienst in St. Nikolaus geehrt

Beim feierlichen Gottesdienst zu Ehren des Hl. Nikolaus, dem Patron der alten Kirche in Goldbach, wurde Robert Koch für seinen großartigen Einsatz in der Pfarrei St. Nikolaus und der Pfarreiengemeinschaft Goldbach geehrt.

Pfr. Alfred Bauer und Diakon Rudi Kraus überreichten ihm die Urkunde von Bischof Dr. Franz Jung, die Goldene Ehrennadel und ein kleines Geschenk.

DSCN0215 2

Frau Monika Kremer, unsere 2. Küsterin, hob in ihrer Laudatio seine großen Verdienste hervor und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit.

Robert Koch ist nicht nur seit 40 Jahren als Küster tätig, nein, er schmückt die Kirche, kümmert sich um die Kunstwerke und er näht die liturgischen Gewänder für Pfarrer und Diakon.

So restaurierte er auch die Figur des Hl. Rochus, die an diesem Tag gesegnet wurde. Diese Figur erstand Robert Koch im Internet und sie wurde vom Obst- und Gartenbau Verein, Goldbach gestiftet. Der Hl. Rochus ist nach dem Hl. Nikolaus und dem Hl. Wolfgang, der 3. Patron der Kirche.

 

Auch als Vorsitzender des gemeinsamen Pfarrgemeinderates trägt er mit seiner Ruhe und Gelassenheit zum guten Klima in Goldbach bei.

Seine liturgischen Kenntnisse und Fähigkeiten setzt er bei Wortgottesfeiern und bei Prozessionen, vor allem bei der jährlich statt findenden Fuß-Wallfahrt nach Maria Buchen ein.

Vieles wäre hier noch zu nennen, doch Robert Koch steht nicht gerne im Mittelpunkt.

Sein Lebensmotto ist vielmehr, und das ist ein Zitat: "Das Beste fürn Herrgott!"

LIeber Robert ich bedanke mich, auch im Namen von Pfr. Alfred Bauer und der ganzen Gemeinde bei Dir.

Ein Bekannter sagte einmal zu mir: "Haltet euch gut mit Robert Koch, er ist nicht mit Gold zu bezahlen!"

Wir hoffen, Du bleibst uns noch lange erhalten und wünschen dir weiterhin viel Freude bei Deinen Diensten für unsere Pfarreiengemeinschaft Goldbach.

Gottes Segen für Dich und bleib gesund!

Dein Diakon Rudi

 

Liebe Mitchristen,

ich stelle Ihnen die neueste Version des Dekretes unseres Bischofs an dieser Stelle zur Verfügung.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Ihr Diakon Rudi Kraus

2020-09-23_Dekret_Corona.pdf

Und hier sind auch die Schutzmaßnahmen, die ab sofort gelten:

2020-10-22_Rahmenbedingungen_zur_Feier_offentlicher_Gottesdienste_Version_2.pdf

 

Kirchliches Leben in Zeiten von Corona - Schutzmaßnahmen und mehr

Wie in allen anderen Lebensbereichen fallen wegen der aktuellen Situation auch bei uns geplante Veranstaltungen aus. Gottesdienste dürfen wieder statt finden! Bitte beachten Sie entsprechende Hinweise.

Zwei Punkte möchten wir Ihnen in dieser kritischen Situation ans Herz legen:

  • Sehen Sie bitte aufmerksam darauf, wo in Ihrer Umgebung jemand Unterstützung benötigt. Solidarität und Hilfe brauchen unter anderem alte Menschen, die sich nicht mehr aus dem Haus wagen. Fragen Sie in der Nachbarschaft nach, ob jemand z.B. mit Lebensmittel-Einkäufen versorgt werden muss. Auch die Kinderbetreuung stellt manche Berufstätige vor Probleme, wenn sie z.B. keine unterstützenden Großeltern vor Ort haben. Vielleicht können Sie auch da Hilfe anbieten. Gerne nehmen wir hier über unser Pfarramt, uns Seelsorger und über die Nachbarschaftshilfe, Frau Elfriede Maidhof Tel. 54514, Meldungen entgegen, wenn Sie entweder eine Hilfe anbieten können oder Unterstützung in irgendeiner Form benötigen. Wir werden versuchen, Angebote und Anfragen zu koordinieren. Im Mehrgenerationenhaus der Gemeinde Goldbach können Sie ebenfalls Hilfe anfordern und Hilfe anbieten.

 

  • Liebe Gemeinde, auch in diesen schwierigen Zeiten kommen, wie auch zuhause, auf unsere Kirchenstiftungen viele Ausgaben zu. Unsere Pfarrheime müssen unterhalten werden und die Abbuchungen für Strom/Gas/Wasser laufen natürlich weiter. Bedingt durch die Corona Pandemie fehlen uns viele Einnahmen. Deshalb an dieser Stelle die Bitte um Ihre Unterstützung. Helfen Sie mit, damit wir die laufenen Kosten tragen können. Bitte überweisen Sie auf die Konten unserer Kirchenstiftungen! Auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenquittung. Sie können natürliche auch direkt an die betreffenden Organisationen spenden. Die Kontakt- und Kontodaten finden Sie im Internet. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. 

 

Unsere Konten sind:

St. Nikolaus, IBAN: DE04795625140000130745, BIC: GENODEF1AB1

St. Wendelin, IBAN: DE63795625140000300209, BIC: GENODEF1AB1

St. Maria Immaculata: IBAN: DE08795625140000133680, BIC: GENODEF1AB1

In den vergangenen Tagen wurde unsere Bevölkerung auf vielfache Weise darauf hingewiesen, sich in dieser Krise angemessen und vernünftig zu verhalten. Als Christen betonen wir: Diese Krise stellt nicht nur die Aufgabe, Ansteckungen zu vermeiden, sondern auch Solidarität und Mitmenschlichkeit zu praktizieren.

Danke für alles Mitwirken!

Ihr Diakon

Rudi Kraus

­